Pewnews

Willkommen bei Pewnews

Sub 2 PewDiePie

Tolle Youtube Videos

Pew News Hosts

Vorname Name Bild
Gloria Borger Bild
Poppy Harlow Bild
Oopsie Doopsie Bild
Poppy Borger Bild
Poppy Gloria Bild
Guillermo Arduino Bild
Michelle Obama Bild
Alleged Nazi Bild
Brooke Baldwin Bild
Anders Coopers Bild
Don Lemon Bild
Wolf Blitzner Bild
Kate Riley Bild
Glorie Poopie Bild

PewDiePie vs. T-Series

Meme Review

Meine Bilder

Mail senden

James Charles is gone!

Wer ist PewDiePie?

PewDiePie [ˈpjuːdipaɪ] (* 24. Oktober 1989[2] in Göteborg, Schweden,[3] bürgerlich Felix Arvid Ulf Kjellberg) ist ein schwedischerWebvideoproduzent und Betreiber eines gleichnamigen YouTube-Kanals, auf welchem er vor allem verschiedene Comedyformate veröffentlicht. Er startete mit einem Let’s Play des Horrorspiels Amnesia: The Dark Descent und führte das Bild im Bild ein, welches seine Reaktionen während des Spielens zeigte.[4] Er betreibt mit über 95,4 Millionen Abonnenten (Stand: 7. Mai 2019) nach dem indischen Musiklabel T-Series den zweitmeistabonnierten Kanal auf YouTube. Leben Kjellberg ist im schwedischen Göteborg geboren und aufgewachsen. Seine Mutter ist IT-Leiterin bei der schwedischen Modekette KappAhl. 2008 begann Kjellberg an der Technischen Hochschule Chalmers Industriewirtschaft und Technologiemanagement zu studieren. 2011 brach er das Studium ab. Später zog er mit seiner Freundin Marzia Bisognin in ihr Geburtsland Italien. 2013 zog er mit ihr nach Brighton, Großbritannien.[5]Am 5. Mai 2018 wurde die Verlobung der beiden in einem Video bekanntgegeben.[6] YouTube-Karriere Im Dezember 2006 startete Kjellberg seinen ersten YouTube-Kanal unter dem Namen PewDie. Der Name setzte sich zusammen aus dem Geräusch einer Strahlenpistole (pew) und dem Tod (englisch die ‚stirb!‘ bzw. ‚sterben‘). Nachdem er sein Passwort für diesen Kanal vergessen hatte, erstellte Kjellberg einen neuen Kanal und hängte Pie (englisch pie ‚Torte‘) an den Namen an.[7] Den Kanal PewDiePie erstellte Kjellberg am 29. April 2010. 2012 fing sein Kanal an, stark an Abonnenten hinzuzugewinnen. Kjellberg erreichte am 11. Juli 2012 eine Million und im September 2012 zwei Millionen Abonnenten. Im Februar 2012 wurde Kjellberg in einem Internetkontest zum King of the Web nominiert. Jedoch verlor er den Titel wieder, trotzdem wurde er kurze Zeit danach zum Gaming King of the Web nominiert, bezogen auf seinen auf Let’s Plays fokussierten YouTube-Kanal. Kjellberg gewann den Wettbewerb und spendete den Gewinn an den World Wildlife Fund. Er sprach außerdem bei der Nonick Konferenz 2012. Kjellberg gewann neben Jenna Marbles, Sm von Kjellberg, und Toby Turner einen Preis in der Kategorie Most Social Show, sowie den Swedish Social Star Award. Am 14. September 2013 veröffentlichte er den Song Jabba the Hutt in Mitarbeit mit Schmoyoho auf iTunes. In den Jahren 2012 und 2013 war er der „am schnellsten wachsende“ YouTube-Kanal überhaupt, was dazu führte, dass dieser nun neben Jenna Marbles und Smosh zu den meistabonnierten Kanälen zählte. Am 12. Januar 2014 erreichte Kjellberg insgesamt 20.215.138 Abonnenten. Er war somit neben YouTube Spotlight der meistabonnierte YouTube-Kanal. Für diesen Titel nahm er den World Record Award entgegen. Am 6. Juni 2014 betrug die Anzahl seiner Abonnenten 27.538.462, etwa 5 Millionen mehr als YouTube Spotlight zu diesem Zeitpunkt. Somit ist er der meistabonnierte YouTube-Kanal der Welt. Am 3. Juli 2015 wurde bekannt, dass PewDiePie im Jahr 2014 durch Werbeeinnahmen inner- und außerhalb osh, gute FreundeYouTubes insgesamt rund 63 Millionen SEK (ca. 7,5 Millionen US-Dollar) brutto verdient hat.[8] In der Folge gab es hitzige Diskussionen in den sozialen Netzwerken, welche die Gerechtigkeit der hohen Einnahmen in Frage stellten. Am 7. Juli 2015 bezog er in einem Video Stellung dazu.[9] Zurzeit ist PewDiePie unter anderen zusammen mit CutiePieMarzia, Jacksepticeye und Markiplier bei seinem selbst gegründeten Netzwerk Revelmode (unter Maker Studios) eingegliedert.[10] Kjellberg betrieb Revelmode seit 2014 gemeinsam mit The Walt Disney Company. Nach Vorwürfen über Videos mit antisemitischen Äußerungen kündigte Disney im Februar 2017 die Zusammenarbeit.[11] PewDiePie distanzierte sich allerdings noch innerhalb der angesprochenen Videos vom Antisemitismus und warf deshalb auch dem Wall Street Journal vor, die Ausschnitte aus dem Zusammenhang gerissen zu haben. Seine Popularität nahm nach der Kontroverse weiter zu mit teilweise über 100.000 neuen Abonnenten pro Tag.[12] 2017 erreichte er Platz 6 in der Forbes-Liste der bestverdienenden YouTuber, nachdem er im Vorjahr noch auf Platz 1 gelegen hatte.[13][14]